Chronologie

 

1921  Gründung des Männergesangsverein  

  Dabendorf durch den ersten Chorleiter  

Otto Schulz

1944 -1947 ruht das Chorleben

        1947          Wiederbelebung des Chores durch Otto Schulz

1964          Herbert Schaal übernimmt die Chorleitung

1972           aus dem Männergesangsverein Dabendorf

                        wird der Gemischte Chor Dabendorf e.V

1984          Nachfolger von Herbert Schaal wird Rüdiger Kaiser

        1991          im Dezember verlässt Rüdiger Kaiser den Chor, ge-

                        meinsame Chorleitung durch Frau Toderowa und Ute Otto

1992          ab 12.02. neue Chorleiterin Inga Wanke

2015           nach 23 tollen Jahren verlässt uns aus familieren und

                  beruflichen Gründen Inga Mehlhorn

2016         wir konnten Steffen Jäckel als neuen Chorleiter für uns

                 gewinnen. Wir freuen uns auf aufregende Chorjahre.

 

1921 legte Otto Schulz mit der Gründung eines Männerchores in Dabendorf den Grundstein des heutigen Chores. 20 Sänger probten wöchentlich in der Gaststätte „Lindengarten“. Bis 1944 hielt sich der Gesangsverein wacker, bis auch hier die dramatischen Kriegsereignisse das normale Leben in Dabendorf fast vollständig zum Erliegen brachten. Erst 1947 erweckte Otto Schulz den Gesangsverein wieder zu neuem Leben. Unter seiner Leitung entwickelte der Chor eine hohe musikalische und klangliche Flexibilität. Fortan war der Gesangsverein von Betriebsfeiern, Weihnachtsfeiern, Familienfeiern oder runden Geburtstagen nicht mehr weg zu denken.

 

1972 ergab es sich, dass bei einer der zahlreichen Ausflüge der Chorgemeinschaft in den Spreewald aus Leibeskräften gesungen wurde. Auch die Ehefrauen der Chormitglieder sangen kräftig mit. Ute Otto (Sopran) und Irene Tietz (Alt) sind jene weiblichen Chormitglieder, die als erste den damaligen reinen Männerchor zum gemischten Chor werden ließen. Ihnen folgten viele weitere Sängerinnen.

 

Zur Wendezeit wurde es auch für den Chor schwierig. Der „Lindengarten“ wurde geschlossen. Damit hatte der Chor sein jahrzehntelanges Domizil verloren. Viele Sänger verließen aus Berufs-, Alters- oder Gesundheitsgründen den Chor oder wechselten zu den fördernden Mitglieder. 1992 kam unsere neue Chorleiterin Inga Wanke zu uns. Sie brachte neue Ideen und viel Schwung in die Übungstunden. In den Folgejahren erholte sich der Chor und fand in der Geschwister Scholl Schule Dabendorf eine neue Heimat.

 

Heute sind im ursprünglich reinen Männerchor die Frauen in der Überzahl. Von den 29 akiven Mitgliedern sind wir 24 Frauen und 5 Männer.

Auf Grund fehlender Stimmen, besonders im Bass und Tenor sind wir 2014 eine Partnerschaft mit der Chorgemeinschaft Lyra Sperenerg eingegangen.

Möglich machte das unsere gemeinsame Chorleiterin Inga Mehlhorn. Wir üben teilweise die selben Lieder, so dass wir uns gegenseitig unterstützen können. Dadurch sind wir bei den Auftritten ca 40 Sängerinnen und Sänger - ein überwältigender Hörgenuss.

Darüber hinaus haben wir seit Mitte 2015 im Haus der Vereine Zossen unser neues zu Hause gefunden.

 

Zum Ende des Jahres 2015 hat uns unsere langjährige Chorleiterin  Inga Mehlhorn schweren Herzens verlassen.

 

Seid Februar 2016 hat Steffen Jäckel die musikalische Leitung übernommen. Er leitet ebenfalls unseren Partnerchor, so dass wir weiterhin gemeinsam auftreten.